22. August 2012 | 0 Kommentare | A.Duecker

Bau dir dein Bike – das Fahrrad aus Pappe

Heute möchten wir euch ein großartiges Projekt vorstellen: ein Fahrrad aus Pappe zum Selberbauen. Das Fahrrad soll in einzelnen Pappteilen verkauft werden, sodass es zu Hause zusammen gebaut werden kann. Es besteht abgesehen von Reifen, Schaltung und Bremse komplett aus Pappe. Entwickelt und gebaut hat das „Cardboard Bike“ der israelische Designer und Fahrradenthusiast Izhar Gafni. Mit nur 9$ Materialkosten ist das Fahrrad in der Produktion ein echtes Leichtgewicht. Das Konzept wurde inzwischen als Patent angemeldet und bald schon dürfte man das Fahrrad im Internet oder im Fahrradladen seines Vertrauens erwerben können.

Durchhaltevermögen zahlt sich aus

Inspirieren ließ sich Izhar Gafni bei seinem Projekt von einem anderen Designer, der baute ein funktionstüchtiges Kanu komplett aus Pappe. Die Idee etwas Funktionales aus Pappe zu bauen, ließ den fahrradbegeisterten Israeli nicht mehr los. Es musste möglich sein, auch ein Fahrrad komplett aus Pappe herzustellen. Izhar stellte seine Idee drei befreundeten Ingenieuren vor, diese hielten sein Vorhaben schlichtweg für unmöglich. Seine Frau ermunterte ihn jedoch, an seiner Idee festzuhalten. Izhar gab nicht auf.

Alles eine Frage der Technik

Durch stetiges Falten und Pressen gelang es ihm schließlich, sein Konstrukt stabiler zu machen. Nach unzähligen Versuchen und Designs war der Prototyp fertig. Dieser erinnerte jedoch eher an eine Box auf Rädern. Das Ganze musste schicker und handlicher werden. Izhar schraubte, klebte und faltete weiter. Schließlich war es soweit, sein „Cardboard Bike“ war fertig. Durch eine anschließende spezielle Beschichtung wird das Fahrrad sogar einigermaßen wetterfest gemacht. Die Vorteile seines Fahrrads liegen für Izhar Gafni auf der Hand: Es ist leicht, günstig und… aus Pappe.

Izhar cardboard bike project from Giora Kariv on Vimeo.

21. August 2012 | 0 Kommentare | Birte Frey

Mach mit beim Organic-Disco-Workshop in Mörfelden!

Das Jugend- und Kulturzentrum Mörfelden veranstaltet vom 3. bis 8. September Energie- und Klimaschutztage. Die Veranstalter bieten Workshops, Vorträge und Aktionen rund um das Thema Klimaschutz.

Für die Jugendlichen in Mörfelden gibt es einen dreiteiligen Organic-Disco-Workshop (23.8., 27.8. und 30.8.2012) mit abschließender selbstorganisierter Organic Disco. In den Workshops zeigen wir, wie eine Party klimafreundlich, aber cool gestaltet werden kann. Gemeinsam planen wir eine eigene Party und basteln gleich die passenden Utensilien dafür.

In einem der Workshops treffen sich Anwohner zum Beispiel, um eine Bürger-Energiegenossenschaft in Mörfelden-Walldorf zu planen. Im Kino gibt’s den Film Solartaxi, eine Dokumentation über den Schweizer Abenteuerer Louis Palmer, dem als erster Mensch die Erdumrundung mit einem rein solarbetriebenen Fahrzeug gelang.

Außerdem zeigt die Germanwatch Klimaexpedition anhand live empfangener Satellitenbilder, wie das Klima funktioniert.

Das vollständige Programm der Energie- und Klimaschutztage gibt’s unter mörfelden-walldorf.de

04. Juli 2012 | 0 Kommentare | Birte Frey

Die Organic Disco zu Gast bei der Ideenwerkstatt Mach’s Grün

Wie wird unser nächstes Schulfest umweltfreundlich? Im Organic-Disco-Workshop haben Schüler der Louise-von-Rothschild-Schule ihren Winterball geplant.

Am 25. und 26. JuDer Organic-Disco-Workshop bei der Ideenwekstatt Mach's Grün in Frankfurtni 2012 fand in der Frankfurter Jugend Kultur Kirche Sankt Peter in Kooperation mit der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau die Ideenwerkstatt Mach’s Grün statt.

In verschiedenen Workshops haben Jugendliche zwei Tage lang Strategien entwickelt, wie Frankfurt grüner werden kann.

Unser Organic-Disco-Workshop

In unserem Organic-Disco-Workshop haben wir gemeinsam mit den Jugendlichen überlegt, wie wir ihren Winterball umweltfreundlicher gestalten können. Zum Beispiel benutzen die Schüler die Deko vom letzten Ball, um die Turnhalle zu schmücken.Auf Zetteln haben die Jugendlichen ihre Ideen festgehalten

Alle Ideen wurden auf Karten festgehalten, um zu visualisieren, an welchen Stellen die Jugendlichen besonders viel CO2 sparen oder Müll vermeiden können.

Projektsprecher Manu über das Projekt

Keine Kompromisse: gute Musik muss sein

Statt Wegwerftellern soll es in Zukunft auf dem Winterball wiederverwendbares Geschirr geben, auch mit Plastikflaschen ist endgültig Schluss! Zu Essen soll es weiterhin internationale Gerichte geben, aber zubereitet mit regionalen Zutaten. Nur bei einer Sache gibt es keine Kompromisse: gute Musik muss sein, auch wenn Bässe viel Strom kosten. Denn wir wollen schließlich tanzend die Erde retten!

Zeit zum Wechsel

Auch an der Schule ist noch nicht alles nachhaltig: Der Strom wird von einem regulären Anbieter bezogen, also lautet die nächste Mission: Schulleitung überzeugen und zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln.

06. Juni 2012 | 0 Kommentare | Birte Frey

Organic Disco 2012 – Schön war`s

Wieder haben wir die Welt einen kleinen Tanzschritt besser gemacht. Vielen Dank an alle, die am vergangenen Wochenende in Frankfurt und Darmstadt mit uns geradelt sind und gefeiert haben. Vielen Dank an unsere Sponsoren Entega und Alnatura, an unsere Partner KarmaKonsum, Green Music Initiative, Centralstation Darmstadt und 603qm.

Vielen Dank an den King Kamehameha Club, die Halle der Helden und das Weststadtcafé, an Björn und Matthias von Morgenwelt, an Fanny und Willi von Klara Geist, an Nextbike, LemonAid, die Mobilbar Darmstadt, die Darmstädter Brauerei, Stefan Daub (Visuals), Ali Farahmand, alle DJs, Hussein (Falafel), Uwe Petry (Verkehrs-Alternative Rad), Andre Dücker, Anna Groos, Dennis Hingst und all die anderen fleißigen Helfer in Frankfurt und Darmstadt, die uns beim Flyern, auf dem Fahrradparkplatz und auf der Fahrradtour unterstützt haben, an die Forest Carbon Group, das Energiereferat Frankfurt, die freundlichen Polizeibeamten und und und.

Es ist wirklich unglaublich, wie viele Leute dabei helfen, die Organic Discos auf die Beine zu stellen.

Organic-Disco-Fahrradtour in Darmstadt am 2. Juni 2012

Organic Disco im Club King Kamehameha in Frankfurt am 1. Juni

29. Mai 2012 | 0 Kommentare | qundg

Organic Disco im Doppelpack: Die nachhaltigste Party geht auf Tour

Nach zwei erfolgreichen Organic Discos in der Centralstation, 2010 und 2011, geht die Organic Disco in diesem Sommer auf Tour: Am Freitag, dem 1. Juni feiern wir gemeinsam mit Karma Konsum die nachhaltigste Party Frankfurts im King Kamehemeha Club, am 2. Juni laden wir ein zur ersten Organic-Disco-Fahrradtour, einer Fahrt ins Grüne vom 603qm, quer durch Darmstadt an einen geheimen Ort!

Mash Up meets Organic Disco – Die nachhaltigste Party Frankfurts

Wenn am Freitag, dem 1. Juni 2012, im Frankfurter King Kamehameha Club die Organic Disco steigt, trifft Clubkultur auf Klimaschutz. „Mash Up meets Organic Disco“ ist das offizielle Abschlussevent der sechsten KarmaKonsum Konferenz und Ziel des diesjährigen KarmaRides. Los geht’s um 18 Uhr. Von der Frankfurter Hauptwache werden die mehr als 300 erwarteten Teilnehmer quer durch die Innenstadt zum King Kamehameha Club radeln. Und hier wird fleißig weiter gestrampelt. Denn den Strom für den Sound der Party liefert die europaweit einzigartige „Fahrraddisko“. Nur wenn die Partygäste auf den Spezialrädern ordentlich in die Pedale treten, gibt’s Bass auf die Ohren. Unterstützt wird die klimaneutrale Party von Hauptsponsor ENTEGA und Alnatura.

Von Recycling-Flyern über Bio-Cocktails bis zu energiesparsamen Lichtkonzepten steht bei der Planung die Klimafreundlichkeit im Fokus. Unvermeidlicher CO2-Ausstoß wird durch Aufforstungs- und Waldschutzprojekte ausgeglichen. Dafür kooperiert die Organic Disco mit der Forest Carbon Group. Damit nicht nur kurz, sondern auch langfristig Energie gespart wird, ermöglicht das Energiereferat Frankfurt in Kooperation mit der Green Music Initiative eine Energieberatung, die zeigt, wo sich im Clubbetrieb des King Kamehameha der Energieverbrauch reduzieren lässt.

Die Mash-Up-Abende im King Kamehameha an jedem ersten Freitag im Monat sind legendär. Für treibende Beats auf dem Dancefloor werden Superheld „Mash-Up-Man“ und DJ Bootica sorgen. Mit House, Old School, Charts und golden Oldies gibt’s den nachhaltigsten Clubmix der Nacht. Dazu setzt VJ Stefan Daub mit seinen Videoinstallationen visuelle Highlights. Als Special erwartet die Partygäste ab 20 Uhr ein Pre-Opening-Event mit Fahrraddisko, Live-Musik, Bio-Drinks und Bio-Snacks vor dem King Kamehameha.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Mash Up meets Organic Disco
1. Juni 2012
Pre-Openening 20Uhr, Clubeinlass 22 Uhr
King Kamehameha Club, Hanauer Landstraße 192, 60314 Frankfurt
DJ: DJ Bootica (München)
Abendkasse: 10,00 €

Die Fahrt ins Grüne: Radeln für den Klimaschutz

Die Organic Disco geht auf Tour. Genauer gesagt: auf Fahrradtour. Am Samstag, dem 02. Juni, bitten Centralstation Darmstadt, 603qm und quäntchen + glück aufs Bike und machen aus der Fahrt ins Blaue eine Fahrt ins Grüne. Treffpunkt für den Ausflug zur streng geheimen Location ist um 13 Uhr am 603qm in der Alexanderstraße Darmstadt. Sobald die DJ’s fest im Sattel sitzen, Soundsystem, Turntables, Bier und Brause auf Lastenräder gespannt sind, kommt die Party mit Beats und Bässen ins Rollen. Eine Tour mit zahlreichen Überraschungen durch Darmstadt und den jungen Sommer.

Den Strom für den Sound der Organic Disco liefert die Fahrraddisko „Morgenwelt Rocks“. Nur wenn auf den Spezialfahrrädern kräftig gestrampelt wird, drehen sich die Platten. Hinter den Turntables werden das Rebelion Soundsystem (Roots Reggae Dub), DJ Nouki, hug (Bedroomdisco/Indie), Goran + anaLog (Soul und Funk), 12 Volt Disko (Mucke auf Rädern) und Fullgazz (Naturally Electro to Swing) stehen. Und eines ist klar: Es wird getanzt und gefeiert bis in die Nacht. Nach den erfolgreichen Organic-Disco-Events der beiden letzten Jahre in der Centralstation Darmstadt geht es 2012 einen Tritt weiter: Dank umweltfreundlichster Anreise und Muskelkraft lässt die Organic-Disco-Fahrradtour erst gar kein CO2 entstehen!

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Organic Disco – Die Fahrradtour
Wann: 02. Juni 2012
Treffpunkt: 13:00 Uhr am 603qm
Ziel: Überraschung
DJ: Überraschung
Eintritt: Freiwillige Spende
Mit freundlicher Unterstützung von ENTEGA und Alnatura

Abgelegt unter Allgemein
08. Mai 2012 | 0 Kommentare | Birte Frey

Wir suchen einen Praktikanten!

Organic Disco – die nachhaltigste Party der Stadt sucht Verstärkung Tanzboden der Organic Disco 2011 Nach den beiden erfolgreichen Veranstaltungen 2010 und 2011 in der Centralstation Darmstadt geht die Organic Disco erstmals auf Sommertour – und das gleich im Doppelpack: Am Freitag, dem den 1. Juni, feiern wir gemeinsam mit Karma Konsum die nachhaltigste Party Frankfurts im King Kamehemeha Club. Am 2. Juni laden wir ein zur ersten Organic-Disco-Fahrradtour, einer Fahrt ins Grüne vom 603qm quer durch Darmstadt an einen geheimen Ort.   Die heiße Planungsphase hat begonnen – Zeit unser Organic-Disco-Team zu unterstützen! Klick dich durch unsere Präsentation und bewirb dich, wenn dir unser Angebot gefällt.

24. April 2012 | 0 Kommentare | Birte Frey

Alles für dein Rad – Fahrradaktionstag

Geh zum Fahrradaktionstag und lass dein Fahrrad fit machen!

Fahrradaktionstag – Ich kauf per RadDu würdest gerne zur Organic Disco Fahrradtour nächste Woche am 2. Juni kommen, aber dein Drahtesel ist mehr Draht als Esel?

Dann ab zum Fahrradaktionstag „Ich kauf per Rad“ auf dem Darmstädter Marktplatz an Pfingstsonntag, den 27. Mai.

Auf dem Marktplatz werden Fahrräder geputzt und Reifen aufgepumpt. Der Aktionstag wird gemeinsam von adfc, BUND, Die Grünen aus Darmstadt und ivda veranstaltet.

In ihrem Blog schreiben die Veranstalter, dass für kleinere Reparaturen Experten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und wenn gar nichts mehr geht, kannst du dort auch ein neues Rad kaufen oder einen Reparaturtermin vereinbaren.

Außerdem gibt’s noch Infostände von Händlern, Tipps gegen Diebstahl und ’ne Hüpfburg! Wenn das mal nix ist.

Alle Infos gibt’s unter http://www.ich-kauf-per-rad.de/

Abgelegt unter Allgemein
Tags: , ,
24. April 2012 | 0 Kommentare | Laura Reinhardt

Radfahren rockt!

Mit ihrem Projekt „Morgenwelt Rocks“ wurden Björn Hansen und sein Team für den Clean Tech Media Award in Berlin nominiert. Morgenwelt wurde schon in den vergangenen Jahren für seine Projekte ausgezeichnet. Aufgrund ihrer nachhaltigen Ideen haben sie es auch dieses Jahr wieder geschafft. Was sich hinter dem vielversprechenden Namen „Morgenwelt Rocks“ verbirgt?

Strom auf dem Fahrrad erstrampeln

Eine allein von Muskelkraft betriebene Bühne, mit der Morgenwelt bundesweit tourt und auf vielen Veranstaltungen zu Gast ist. Wenn ihr euch fragt, wie diese Bühne funktioniert: ihr werdet selbst Teil der Show! Auf Fahrrädern vor der Bühne wird in die Pedale getreten und somit Strom für die Bühnenshow erzeugt. Wenn die Partygäste aufhören zu strampeln, dann gibt’s keinen Strom und die Musik geht aus. Neugier geweckt?

Hier voten!

Am 5. und 6. Mai habt ihr auf der Nachhaltica, dem Umweltfestival in Elmshorn, das nächste Mal die Möglichkeit, das einzigartige Projekt zu bewundern. Und ein Teil davon zu werden.

Unter cleantech-award.umwelthauptstadt.de könnt ihr aber schon heute für Morgenwelts Projekt voten, damit der Clean Tech Media Award an sie geht. Wir finden „Morgenwelt Rocks“ hat die Auszeichnung verdient. Was sagt ihr dazu?

24. April 2012 | 0 Kommentare | Laura Reinhardt

Vegetarisch Grillen in Darmstadt

Jetzt wo der Winter sich endlich verabschiedet hat und die Frühlingssonne gemächlich zwischen aprilesken Regenschauern hervorlugt, wird ein Thema wieder ganz groß: grillen. Weiterlesen →

Abgelegt unter Allgemein
Tags: , , ,
02. April 2012 | 0 Kommentare | Laura Reinhardt

Grün, grün, grün sind alle meine Festivals…

Der Sommer naht. Und mit ihm so viele Dinge, die wir lieben. Erdbeeren, Schwimmen gehen, Sonnenschein, Eis essen… Und Festivals. Wir lieben die Musik, die Geselligkeit, das Zelten und das Feiern. Nebeneffekte wie das Waten durch knöchelhohen Abfall und die Anfahrt mit gefühlt tausend Autos sehen wir dabei oft nicht. Doch genau diese Punkte gehören zu den Schattenseiten eines Festivals. Moment, ich berichtige: gehörten.

 

Schon seit Jahren bemühen sich diverse Festivalveranstalter in Deutschland um die Nachhaltigkeit ihrer allseits beliebten Feste. Ziel ist es, die Umwelt zu schonen und gleichzeitig Spaß zu haben. Denn dafür sind Festivals letzten Endes doch da. Zum Spaß haben.

 

Melt! Grün heißt nicht gleich klein und unbekannt.

Ganz vorne mit dabei, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht, ist das Melt!- Festival, das vom 13. bis zum 15. Juli in Gräfenhainichen stattfindet und bereits seit 1997 veranstaltet wird. In dieser Zeit hat es einige Preise abgesahnt. Dieses Jahr kam ein ganz besonderer dazu: der „YOUROPE Green’n’Clean Festival of the Year Award“. Doch wie kommt man an so eine Auszeichnung?

 

Die Veranstalter des Melt! setzten sich zusammen und gründeten 2010 die Initiative M!ECO. Jedes Jahr wird so ein neues Thema zur Nachhaltigkeit abgearbeitet und das Melt! von Jahr zu Jahr grüner. Nun fragt man sich aber, wie man all das umsetzt. Die Antwort: man nehme Pfandbecher, öffentliche Verkehrsmittel, die direkt zum Festivalgelände fahren, verteilt Jutebeutel gegen abgegebenen Müll und plant einen Fahrradcorso zum Melt! Unter anderem. Denn jedes Jahr kommen neue Pläne hinzu.

 

13.- 15. Juli in Gräfenhainichen auf dem Ferropolis-
Gelände
3-Tages-Ticket 126€
www.meltfestival.de

 

Von Studenten, für Studenten.
Und für alle anderen – lunatic.

Da gibt es zum Beispiel das lunatic-Festival, das vom 1. bis 2. Juni in Lüneburg stattfindet und ganz eindeutig ebenfalls zu den grünen Festivals in Deutschland gehört. Seit 2004 bemühen sich die Veranstalter, allesamt Studenten der Uni Lüneburg, darum. Und mithilfe eines „Schlachtplans“, der Recyclingpapier für Werbemittel, Bioprodukte für die Feiernden und Künstlervideos, die auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam machen, vorsieht, wurde er umgesetzt.
 

Ein kleines, aber sehr feines Festival, das Studenten und weniger bekannte Musiker fördert. Und größere Acts wie den Rapper Marteria auf die Bühne bringt. Für wenig Geld, aber einen guten Zweck.

1.- 2. Juni in Lüneburg auf dem Campusgelände der Uni Lüneburg
3-Tages-Kombiticket 33€, Tagestickets 24€
www.lunatic-festival.de

 

“Grün rockt!” – das Hurricane- Festival.

Zu guter Letzt soll hier das Hurricane näher betrachtet werden. Denn auch dieses sehr bekannte Musikfest in Scheeßel, das dieses Jahr vom 22. bis 24. Juni stattfindet, arbeitet seit längerem an einer umweltfreundlicheren Umsetzung. Schon 1997 wurden die Pfandbecher eingeführt und der Verkehr rund um das Gelände genauestens reguliert, um den CO2-Ausstoß so gering wie möglich zu halten.
 
Der Müllpfand, der Fahrradparkplatz, die Reduzierung der Printmedien und ausschließlich Wasser von VcA sind nur eine kleine Auswahl der Dinge, die seitdem für mehr Nachhaltigkeit unternommen wurden.  
Eine tolle Idee am Rande: wer neue Ideen zur Verbesserung hat, kann eine E-Mail an die Veranstalter senden und sich aktiv einbringen.
22.- 24. Juni im Eichenring bei Scheeßel
3-Tages-Kombiticket 135€
www.hurricane.de

 

So, wer nun noch glaubt, Festivalkultur und Umweltbewusstsein lassen sich nicht vereinen, der kann sich ja die Line-Ups der hier vorgestellten Festivals ansehen und sich ein Ticket gönnen. Selbst überzeugen ist immer noch am besten. Und macht mehr Spaß. Vor allem auf einem Festival.
 

In diesem Sinne: Lasst die Festivalsaison beginnen!

Abgelegt unter Musik
Tags: , , ,