15. März 2010 | 1 Kommentare | Birte Frey

ORGANIC DISCOUNTER Teil I: Die Kleidertauschparty

Eine ORGANIC DISCO ist gut. Viele davon sind besser. Der ORGANIC DISCOUNTER verscherbelt Ideen für klimaschonende Partys in den eigenen vier Wänden. Heute im Supersonderangebot: Die Kleidertauschparty. Preis, wie immer: kostenlos aber nicht umsonst.

Es müssen nicht immer fair gehandelte Biotexilien sein. Auch wer seine Pullis, Hosen, Röcke, Jacken, T-Shirts, Taschen lange und oft trägt, lebt nachhaltiger. Blöd nur, dass das alte Lieblingsteil, der schrille Fehlkauf, der modische Fauxpas längst den Motten zum Fraß vorgeworfen wurden und die textile Aservatenkammer in deinem Kleiderschrank das schlechte Gewissen plagt.

Die Lösung: Die Kleidertauschparty!

Freunde einladen, Wäscheleinen quer durch die Wohnung spannen und die mitgebrachten, fad gewordene Kleidungsstücke auf den Leinen drapieren. Und dann darf nach Lust und Laune getauscht werden. Fremd- und Gruppenschämen gehören natürlich dazu. Besonders Mutige fotografieren die spontan kreierten Outfits und halten sie zur Belustigung für die Nachwelt fest. Und wer weiß, vielleicht steht jemandem deine gestreifte Latzhose? Oder du findest deine Traumjacke und sparst dir die nächste Shoppingtour.

Wo die nächste Klamottentauschparty in deiner Nähe stattfindet, erfährst du auf klamottentausch.net.

Eine Party-Variante für Fortgeschrittene veranstaltet das Café NUN in Karlsruhe. Dort werden die mitgebrachten Klamotten gemeinsam verschönert. Mit Hilfe von Nadel und Faden, Knopf und Button, Filz und Schere wird Ausrangiertes zum Lieblingsteil. Die Macher nennen das „reschique“, eine Mischung aus recyclen und aufhübschen:

Du hast eine Idee, die der ORGANIC DISCOUNTER zum Supersonderangebot machen sollte? Dann schreib dem Filialleiter. Direkt hier. Als Kommentar.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.